Portwein – eine kurze Einführung

Port ist einer der grossen klassischen Weine weltweit und keine Mahlzeit ist ohne Port vollständig. Wie jeder grosse Wein ist auch Portwein das Ergebnis einer einzigartigen Kombination von Klima, Boden und Traube, gepaart mit menschlichem Geschick und Einsatz. Port ist, so wie andere klassische Weine, zeitlos und heute genauso bedeutend wie vor dreihundert Jahren, als Croft mit der Produktion der ersten Weine begann.

Die Trauben, die zur Herstellung von Port verwendet werden, wachsen im oberen Dourotal, im Nordosten Portugals, einem der schönsten Weinanbaugebiete der Welt. Dieses Weinanbaugebiet war das erste, das gesetzlich festgelegte Herkunfts- und Herstellungsbedingungen erhielt. Dies geschah 1756 und somit ist das Dourogebiet das älteste Weinanbaugebiet mit gesetzlich geschützter Herkunftsbezeichung überhaupt.

Das obere Dourotal liegt etwa 100 km von der Küste entfernt. Die Morao-Berggruppe schützt die Region vor den Einflüssen der Atlantikwinde. Sie ist demnach kalt im Winter und sehr heiss und trocken im Sommer. Da die Region sehr gebirgig ist, sind die meisten Weinberge auf terassenförmigen Stufen angelegt. Viele dieser Stufen sind durch alte, trockene, steinige Mauern gestützt. Ein Weingut wird in Portugal „Quinta“ genannt.

Der Boden im Dourotal ist sehr felsig, und besteht auf lockeren Felsen, schieferähnlich und ockerfarben. Dieser Boden ist reich an Nährstoffen und speichert kein Wasser. Demnach müssen die Weinreben lange Wurzeln entwickeln, die durch die Risse des Felsens in die Tiefe wachsen, um Wasser zu finden. Durch das trockene, heisse Klima un den felsigen Boden sind die Erträge gering: nur ein gut einen halben Lieter pro Weinrebe in den besten Weingütern wie Roeda. Der Most ist extrem reich und konzentriert.

Die Rebsorten

Etwa dreissig verschiedene Rebsorten können für die Portweinherstellung verwendet werden. Heute verwendet man für Neupflanzungen jedoch lediglich fünf oder sechs Spitzensorten, überwiegend einheimische portspezifische Sorten aus dem Dourotal. Unter ihnen gibt es die sehr konzentrierte Touriga Nacional, die sehr fruchtige und volle Touriga Francesa, die feste und feine Tinta Roriz und die reiche, wohlrichende Tinta Barroca. Die Lese erfolgt manuell und beginnt meistens in der zweiten Septemberhälfte, kann aber in den heisseren, östlichen Regionen auch früher beginnen.

Der Anreicherungsprozess

Port ist ein angereicherter (oder aufgespritzter) Wein. Bei der Herstellung von Port wird einer kleinen Menge reiner, farbloser Weinbrand zugesetzt. So wird die Anreicherung bei der Portweinherstellung erreicht.

Nach der Lese werden die Trauben in die Weinkellerei gebracht, wo die Maischung und die Gärung stattfinden. Bei der Gärung wird der Zucker, den der Traubensaft enthält, mittels Hefe in Alkohl umgewandelt. Dieser Prozess ist bei allen Weinen gleich.

Sobald die Gärung beginnt wird behutsam dafür gesorgt, dass der Most ständig im Kontakt mit den Häuten der Trauben ist, damit der Wein Farbe, Gerbstoffe und seinen Geschmack erhält. Traditionell werden die Trauben mit den Füssen, in breiten, flachen Granittanks, sogenannten „Lagares“ getreten.

Heute geschieht dies nur noch bei den Herstellern der besten Vintage Ports wie Croft. In den meisten Weinkellereien erfolgt die Maischung allerdings heute per Roboter.

Sobald etwa die Hälfte des Zuckers in Alkohol umgewandelt ist, werden die Trauben nicht mehr getreten und die gärenden Traubenhäute lässt man an die Oberfläche des „Lagares“ steigen. Der teilvergorene Most wird anschliessend unterhalb der Schalen abgelassen und fliesst in grosse Holzfässer ab. Dort wird ein ausgewählter, reiner, farbloser Weinbrand zugesetzt, der die Gärung beendet. Deshalb bleibt ein grosser Teil des natürlichen Zuckers der Trauben im fertigen Portwein erhalten.

Der Reifeprozess

Gärung und Anreicherung sind nur der Anfang der Produktion von Port. Anschliessend muss der Wein reifen, damit sich der Geschmack voll entfalten kann.

Obwohl viel Port heute im Dourotal zum Reifen gelagert wird, ziehen Croft und andere traditionelle Portweinfirmen vor, ihre Weine in ihren kühlen, dunklern Kellereien in Porto zu lagern, wo das milde Küstenklima die Weine langsam uind harmonisch reifen lässt.

Eine der einzigartigen Eingenschaften von Port ist seine Fähigkeit, über eine sehr lange Lagerungszeit in Holzfässer Reichtum und Geschmack zu entfalten. Dies ist zum einen begründet in der Anreicherung und zum anderen in seiner ausserordentlichen Konzentration und seinem aromatischen Potential.

Stile von Portwein

Die Art der Lagerung und die Dauer des Kontaktes mit Holz und Luft entscheiden über Charakter und Stil des Portweines.

Ganz allgemein unterscheidet man zwei Sorten von Port: Solche, die in Eichenfässern und solche, die in der Flasche reifen.

Die meisten Portweine reifen in Eichenholzfässer und lagern dort bis sie ihre volle Reife erreicht haben. Diese Weine werden in Flaschen gefüllt, sobald sie ihre Trinkreife erlangt haben und reifen nicht weiter.

Portweine, die in Eichenfässern reifen

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Sorten. Zunächst gibt es die fruchtigen Portweine mit kräftigem Körper. Zu ihnen gehören Ruby, Reserve Rubies (z. B. Croft Distinction), Vintage Charakter und Late Bottled Vintages (LBV). Solche Weine reifen höchstens fünf bis sechs Jahre in grossen Eichenfässern, in denen der Kontakt mit der Luft relativ gering ist. Demzufolge behalten solche Weine ihre starke rote Farbe sowie ihre opulente Frucht, Kraft und Intensität. Sie sind für die klassischen Kombination von Port und Käse oder als Dessertwein nach einer Mahlzeit sehr geeignet. Ferner gibt es die weichen, komplexen Portweine, die mehr Kontakt mit Holz haben, da sie in kleinen Fässern für längere Zeit reifen. Darunter gibt es die Tawny Ports, herrliche Tawnies mit Jahrgangsangabe, wie Croft 10 und 20 Jahre alte Twanies und eine kleine Auswahl, die „Colheita“ genannt wird. „Colheitas“ sind grundsätzlich Tawnies mit Angabe des Erntejahres. Eigenschaften des Tawny sind seine verführerische bernstein-gelbe Farbe (lohfarbig) sowie der opulente, fruchtige Geschmack. Tawny Portweine sind hervorragende Dessertweine, ganz besonders zu einer creme brulee oder zu Feigen. Tawnies sind ebenfalls im Sommer sehr zu empfehlen, da man sie auch leicht gekühlt trinken kann. Zuletzt haben wir die weissen Sorten. Diese Portweine reifen normalerweise eine relativ kurze Zeit in Eichenholzfässern, um eine gewisse Komplexität zu entwickeln, wobei die fruchtige Frische erhalten bleibt.

Es gibt süssere und trockenere Sorten. Trockenere, weisser Port wird gekühlt als Aperitif serviert und passt am besten zu Oliven oder zu gerösteten Mandeln.

Diese Portweinsorten, die in Holz reifen, müssen nicht speziell behandelt werden. Sie sollten stehend, in einem kühlen Raum ohne direktes Sonnenlicht gelagert werden. Sie müssen auch nicht dekandiert werden. Nachdem die Flasche zum ersten Mal geöffnet wurde, kann der Wein über einen Zeitraum von sechs Wochen oder länger getrunken werden.

Portweinsorten, die in der Flasche reifen

Die wichtigste Sorte, die in der Flasche reift, ist Vintage Port. Vintage Port ist der beste und seltenste Port. Vintage Port wird von Weinliebhabern, von Sammlern und von Investoren am meisten nachgefragt.

Er ist die Auswahl des besten Weines eines einzigen, ausserordentlichen guten Weinjahrganges und wird aus einem sehr kleinen Teil der Ernte gewonnen.

Vintage Port reift nur zwei Jahre, normalerweise in grossen Eichenholzfässern. Er wird lange bevor er trinkreif ist in Flaschen abgefüllt. Er reift dann noch jahrelang oder sogar noch Jahrzehnte lang in der Flasche weiter. Langsam entwickeln sich während dieses Reifeprozesses edle, komplexe Aromen, welche die Eigenschaften eines grossen, reifen Vintage Ports auszeichnen.

Eine Flasche Vintage Port muss immer liegend gelagert werden, damit der Korken ständig von Wein umspült wird, und somit nicht austrocknet. Während des Reifeprozesses bildet sich ein Bodensatz (auch Depot genannt) in der Flasche. Bovor ein Vintage Port getrunken wird, sollte er dekantiert werden, um den Bodensatz vom Wein zu trennen. Dekantieren bringt den Wein zusätzlich in Kontakt mit der Luft. Dadurch bekommen Bukett und Aromen, nach der langen Zeit, die der Wein in der Flasche verbracht hat, voll zur Geltung.

Vintage Port servieren

Dekantieren ist ein einfacher Prozess: der Wein wird langsam und vorsichtig in eine Karaffe oder einen anderen Behälter umgefüllt, damit der Bodensatz in der Flasche zurückbleibt. Eine Flasche Vintage Port sollte mehrere Stunden lang stehen, bevor sie dekantiert wird, damit lose Partikel des Bodensatzes genug Zeit haben, sich auf den Flaschenboden abzusetzen. Einige Vintage Ports habern eine weisse Marke, die sich auf einer Seite der Flasche befindet. Dies bedeutet, dass die Flasche mit dieser weissen Marke nach oben gelagert wurde. Die flaschen sollten in derselben Position gehalten werden, während der Wein dekantiert wird. Ein Vintage Port sollte drei oder sogar vier Stunden vor dem Genuss dekantiert werden.

Eine Flasche vintage Port sollte möglichst am selben Tag getrunken werden, an dem sie geöffnet wurde. Später verflüchtigt sich das delikate und komplexe Bukett, das sich wenige Stunden nachdem die Flasche geöffnet wurde, entwickelt hat.

Eine Dekantierkaraffe mit Vintage Port, die nach einer guten Mahlzeit mit Freunden am Tisch herumgereicht wird, ist immer etwas ganz besonderes.

„Deklarierte Vintages“

Es gibt zwei Sorten von Vintage Ports: „Deklarierte“ Vintages und „Single Quinta“ Vintages, auch „Klassische Vintages“ und „Nicht-Klassische Vintages“ genannt.

„Deklarierte“ Vintages sind Vintage-Jahrgänge mit hoher Konzentration und Langlebigkeit. Diese Weine sind normalerweise ein Blend aus den besten Weinen mehrerer Weingüter. Die deklarierten Croft Vintages basieren auf den Weinen der Quinta da Roeda, obwohl sie manchmal auch mit Weinen von anderen Spitzenweingütern verschnitten werden. Croft ist einer der bekanntesten Vintage Port Hersteller und Crofts „deklarierte Vintages“, wie der legendären Vintage 1945 und der mit verschiedenen Preisen gekrönte Vintage 1994, gehören zu den meistgefragtesten Portweinen.

Die Tradition, einige Vintage Port Flaschen anlässlich der Geburt eines Kindes zu kaufen und zu lagern stammt daher, dass ein deklarierter Vintage von den besten Porthersteller – wie Croft, Fonseca oder Taylor – ein ganzes Leben lang haltbar ist. Er erlangt seine seine Trinkreife, wenn das Kind ein Alter erreicht hat, in dem es den Wein würdigen kann und ist bis in sein hohes Alter geniessbar. Nur sehr wenige Weine sind in der Lage, ihren Geschmack andauernd und stetig über einen so langen Zeitraum zu verbessern. Aus diesem Grund gilt Vintage Port als ein beliebter Wein für Sammler und wird oft als Geldanlage gekauft.

Vintage Ports sind teuer, weil sie selten und zugleich sehr gefragt sind. Im Vergleich mit anderen klassischen Weinen (wie alte Bordeaux oder Burgunder) sind sie jedoch preisgünstig. Ältere deklarierte Vintages sind fast nur auf Auktionen oder spezialisierten Weinhändlern erhältlich., die, sobald der Wein zum Verkauf freigegeben wurde, grössere Mengen eingekaufen. Vintage Port ist der ideale Wein für besondere Anlässe.

„Single Quinta Vintage“

„Single Quinta“ Vintage Portweine werden aus der besten Ernte eines einzigen Weingutes hergestellt, aus Weinjahrgängen, die weichere, rundere Weine ergeben, die im Vergleich schneller reifen. Während ein deklarierter Vintage erst nach zwanzig oder dreissig Jahren seine Trinkreife erlangt, ist ein „Single Quinta“ Vintage bereits zehn bis fünfzehn Jahre nach der Ernte trinkreif. „Single Quinta“ Vintages haben ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis und sind für den sofortigen Genuss eine hervorragende Wahl.

Die „Single Quinta“ Vintage von Croft gehören zu den besten ihrer Sorte. Obwohl sie ebenfalls in sehr limitierten Mengen hergestellt werden, sind sie normalerweise leichter erhältlich als die deklarierten Croft Vintages. Diese Weine, mit kräftigem Körper und einer opulenten Frucht, bringen die Quintessenz des Chrarakters von Roeda zum Ausdruck und sind der perfekte Ausklang einer Mahlzeit. „Single Quinta“ Vintage sollten ebenso dekantiert werden wie deklarierte Vintages.

Diese Informationen stammen aus dem Firmenprospekt und wurden mit freundlicher Genehmigung der Firma Corft genehmigt.

Croft
Largo Joaquim de Mogalhaes, 23
4400-187 Vila Nova de Gaia
Tel.: 22 377 29 50
Fax.: 22 374 28 99

Email: turismo.croft@croft.pt

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.croftport.com

Schreibe einen Kommentar

Hinweis Kommentare auf dieser Webseite stellen die Meinung des Verfassers dar und nicht die Ansichten von Portugalparadies. Wir behalten uns das Recht vor, Anschuldigungen, Persönlichkeitsverletzungen und vulgäre Ausdrücke, umgehend zu entfernen.

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

*
*