cascatas da fornea

Cascata da Fórnea

Cascata da Fórnea – Serras de Aire e Candeeiros

In Porto de Mós, dem Zentrum Portugals, befindet sich einer der 13 Naturparks Portugals. Der Naturpark Serras de Aire und Candeeiros, mit etwa 40 Tausend Hektar.

Ein seltsames geologisches Phänomen vermittelt die Illusion eines natürlichen Amphitheaters. Die Fórnea gleicht einem riesigen Abstieg der Erdkruste, der bei Chão das Pias beginnt und bis nach Alcaria hinunterführt.

Da die Böden von Serra de Aire und Candeeiros hohl sind und Hohlräume aufweisen, konnten sie die Höhlen entstehen lassen, aber auch diesen Ort: eine Millionen Jahre alte Senke, umgeben von Wasserläufen.

Im Bereich der Aue befindet sich ein Tal mit Olivenbäumen, während sich in der Umgebung zwei Kaskaden und zwei Quellen befinden. Das Halbkreisgebiet ist umgeben von Serra de Ladeiras, Pena de Aguia und Cabeço Raposeiro. Die durch die Regenfälle und das Quellwasser verursachten Erosionen haben eine beeindruckende Naturkulisse geschaffen. Im Inneren von Fórnea befindet sich die Cova da Velha, eine Höhle mit einer Quelle, die den Ribeiro da Fórnea speist.

Flora: niedrige Sträucher aus Rosen, Alecrinen und Pylithen. Es gibt auch einige Feigenbäume, Lorbeerbäume und Erdbeerbäume. Sie können auch Exemplare eines seltenen Baumes in Portugal finden: der Zelha. In Bezug auf die aromatischen Pflanzen, kann man die pennyroyal finden.

Fauna: Aufgrund ihrer Eigenschaften ermöglicht die Fórnea die Existenz einer großen Vielfalt von Lebensräumen, die zu verschiedenen Arten der Fauna führen: Reptilien – Leiternatter, Hufeisennatter, Sardine und Igel; Vögel – Turmfalke, Rohrweihe, Rundflügeladler, Kartäuser, Buchfinken, Mönchsgrasmücke, Grünfink, Rebhuhn, Turteltaube, Schwarzkehlchen; Säugetiere – Fuchs, Wiesel, Dachs und Igel.

 

Interessante Plätze:

Ribeira da Fórnea: Temporärer Bach, der von den Wassern der Fórnea gespeist wird. Er enthält im Winter eine beträchtliche Menge an Wasser und trocknet im Sommer aus.

Konglomerate: befinden sich im Bett der Ribeira. Große Kalksteinblöcke von weißlicher Farbe, die aus mehr oder weniger abgerundeten Gesteinsfragmenten bestehen.

Kaskadierung/Abgrabung: Ablagerungen von Kryoklasten und Haufen. Typisch für das kalte Klima, sind sie Überbleibsel des Eises, das hier in anderen Epochen vorhanden war.

Fornea: natürliches Amphitheater mit 500 Metern Durchmesser und 250 Metern Höhe.

Cova da Velha: Durchlässige Höhle in Fórnea, in der sich eine Quelle befindet, die die Ribeira da Fórnea speist.